UzA Deutsch

11.02.2019

Nationale Runden des Wettbewerbs namens F. Jessup für Internationales Völkerrecht

Nationale Runden des Wettbewerbs namens F. Jessup für Internationales Völkerrecht

An diesen Tagen, bereits zum zweiten Mal empfing die Internationale Universität Westminister in Taschkent die Teilnehmer der nationalen Runde der Internationalen Wettbewerbe namens Philip Jessup.

Dieser Wettbewerb ist der größte und bekannteste englischsprachige Wettbewerb auf dem Gebiet des Völkerrechts für Jurastudenten. Er wird seit 1960 ausgetragen und umfasst heute über 3 tausend Studenten aus 700 Juristische Hochschulen aus 100 Staaten. Im Wettbewerb wird ein Gerichtsverfahren vor dem Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen organisiert, wird vollständig in englischer Sprache stattfinden und besteht aus zwei Teilen, dem Schreiben eines Memorandums und einer Rede bei den mündlichen Runden.

In diesem Jahr wetteiferten Studenten von drei Universitäten der Hauptstadt, Internationale Universität Westminster in Tashkent, Tashkenter staatliche juristische Universität und Universität für Weltwirtschaft und Diplomatie, um das Recht Usbekistan in Washington vorzustellen. Der Gewinner der nationalen Meisterschaft hat das Recht Usbekistan bei internationalen Wettbewerben in Washington (Kolumbien Distrikt, USA) zu vertreten.

Der diesjährige Ehrengast ist Lesley Benn, Direktorin der Internationalen Assoziation der Jurastudenten, die Organisation, die den Wettbewerb namens Jessup in der ganzen Welt besitzt und verwaltet. Sie kam als Experte auf nationaler Ebene des Wettbewerbs in Usbekistan an. L. Benn betonte, dass die Wichtigkeit der Teilnahme dadurch gerechtfertigt ist, dass die Studierenden juristische Forschung zu betreiben lernen, ihre Redekunst verbessern und neues Wissen von Experten und Spezialisten in verschiedenen Bereichen des Völkerrechts zu bekommen.

42 001
UzA