UzA Deutsch

21.04.2015 07:36 Jahr der Achtung und Sorge um ältere Menschen

Glück heller Tage

Glück heller Tage
Im Nationalpark Usbekistans namens Alisher Navoi fand eine Veranstaltung „Niemand bleibt ohne Liebe und Aufmerksamkeit“ für die Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs und Veteranen statt.

Organisiert wurde im Rahmen des Staatsprogramms „Jahr der Achtung und Sorge um ältere Generation“ sowie anlässlich des 9. Mai –des Tages des Gedenkens und der Ehrung –von der Stadtsverwaltung der Stadt Taschkent in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Organisationen unter dem Motto „Heldentat, Pflicht und Standhaltigkeit“.

Bei der Eröffnung der feierlichen Versammlung wiesen stellvertretender Bürgermeister der Stadt Taschkent, der erste Stelvertreter des Vorsitzenden der Stiftung für soziale Unterstützung von Veteranen Usbekistans „Nuroniy“ u.a. darauf hin, dass in Usbekistan auf den Interessen der Menschen, auf Respekt und Sorge um Senioren, Bereitstellung würdiger Lebensbedingungen für sie, auf ihre Gesundheit und sozialen Schutz großen Wert gelegt.

Verordnungen des Präsidenten der Republik Usbekistan „Über die Maßnahmen zur weiteren Verstärkung der sozialen Unterstützung von Veteranen des Kriegs und der Arbeitsfront in den jahren 1941-1945“ vom 13. Oktober 2014 sowie „Über die Belohnung der Teilnehmer des Kriegs 1941-1945“ vom 6.März 2015 legten neue Richtungen von Respekt und Ehrung der Senioren fest.

Der Kriegsveteran Antonina Kolominzeva zählt Usbekistan zu ihrer Heimat. In den Kriegsjahren arbeitete sie als Krankenschwester und rettete das Leben von vielen Soldaten.

„Dank der Reformen unter der Leitung des Präsidenten Islam Karimov auf dem Weg der Erhaltung des Friedens und Gelassenheit leben in Usbekistan Vertereter aller Nationen und Völkerschaften in Freundschaft und Eintracht wie eine Familie, was heute von der Weltgemeinschaft weit anerkannt wird. In den Nachkriegsjahren fand ich mein Glück in diesem Land, gründete meine Familie, wurde Mutter. Heute lebe ich in der Umgebung der Liebe und Achtung in meinem lieben Usbekistan, jeden Tag fühle ich die Sorge meines edelmütigen Volkes. Das alles verdient eine große Dankbarkeit“, sagt Antonina Vasiljevna.

In der Veranstaltung wurden den Veteranen des Zweiten Weltkriegs und der Arbeitsfront Jubiläumsmedaillien zum Andenken sowie Geschenke überreicht. Teilnehmer genossen zum Schluss ein großes Konzert unter Beteiligung bekannter und junger Sänger.

Nazokat Usmanova, Sarvar Urmonov (Foto), UzA