UzA Deutsch

20.09.2020

Präsident der Republik Usbekistan wird an der Arbeit der 75.Sitzung der UN-Vollversammlung teilnehmen

Präsident der Republik Usbekistan wird an der Arbeit der 75.Sitzung der UN-Vollversammlung teilnehmen
Am 23.September wird Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev an den allgemeinpolitischen Debatten auf hohem Niveau in der 75.Jubileumssitzung der Vollversammlung der Organisation der Vereinten Nationen teilnehmen.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Vereinten Nationen findet die Hauptveranstaltungen der Vollversammlung angesichts der weltweiten epidemiologischen Situation im Format einer Videokonferenz statt.

In seinem Auftritt in der Plenarsitzung wird der Staatschef Usbekistans der internationalen Gemeinschaft seine Ansichten zu aktuellen Fragen der regionalen und globalen Agenda vorstellen, und die vorrangigen Richtungen der politischen, sozialen und wirtschaftlichen Modernisierung Usbekistans bekannt machen.

Unter Berücksichtigung der Hauptthemen der Diskussion werden auch die Fragen des gemeinsamen Kampfs gegen die Corona-Pandemie und der Verhinderung negativer Folgen seiner Ausbreitung besprochen werden.

Es wird erwartet, dass Präsident der Republik Usbekistan eine Reihe wichtiger Initiativen aufbringt, das betrifft vor allem die Stärkung des Friedens und der Stabilität, die Gewährleistung der nachhaltigen Entwicklung, die Vertiefung des konstruktiven Dialogs in der Region und auf globaler Ebene, die Förderung der Rechte und Freiheiten der Menschen, Kampf gegen moderne Herausforderungen und Bedrohungen, einschließlich Klimawandel, Fragen der Lebensmittelsicherheit, Fragen der Beseitigung des Elends und Reduzierung der Armut.

Es ist darauf hinzuweisen, dass Präsident Usbekistans in seiner Rede in der 72.Sitzung der Generalversammlung der UNO im September 2017 in New York eine Reihe mehrerer Vorschläge und Erklärungen geäußert hatte.

Im Rahmen ihrer Umsetzung werden regelmäßige Treffen der Staatschefs der zentralasiatischen Länder durchgeführt.

Das zweite Treffen dieser Art fand im November 2019 in Taschkent statt.

Im März 2018 war eine Internationale Konferenz zu Fragen Afghanistan organisiert. Als Ergebnis der Konferenz war eine Erklärung angenommen worden, die als eine „Verkehrskarte“ zum Start der Friedensverhandlungen zwischen den Afghanen diente.

Im Dezember 2018 war eine spezielle Resolution der Generalversammlung der UNO „Aufklärung und religiöse Toleranz“ angenommen.

Derzeit wird an der Entwicklung des Projekts der UN-Konvention zu Rechten der Jugend gearbeitet. Im Jugendforum „Jugend 2020: globale Solidarität, nachhaltige Entwicklung und Menschenrechte“ im August 2020 in Samarkand war auch auf die Wichtigkeit dieser Konvention hingewiesen.

Der vor zwei Jahren gegründete Multi-Partner-Treuhandfonds für menschliche Sicherheit für das Aralsee-Gebiet führt seine praktischen Tätigkeiten.

Es ist zu betonen, dass alle Initiativen, die vom Präsidenten Usbekistan aufgebracht und von der Weltgemeinschaft unterstützt wurden, werden heute umgesetzt.

11 717
UzA