UzA Deutsch

01.07.2020

Neue Richtungen der Zusammenarbeit mit den USA

Neue Richtungen der Zusammenarbeit mit den USA
Am 1.Juli fand das ordentliche Treffen auf dem hohen Niveau „Zentralasien –USA“ («С5+1») statt.

Die Veranstaltung ist in Form einer Videokonferenz organisiert. Daran nahmen Außenminister der Republik Usbekistan Abdulaziz Kamilov, und die Außenminister der Republik Kirgisien Tschingiz Aydarbekov, der Republik Kasachstan Muhtar Tleuberdi, der Republik Tadschikistan Sirojiddin Mukhriddin, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerkabinetts –Außenminister von Turkmenistan Rashid Meredov und der US-Staatssekretär Michael Pompeo teil.

Beteiligt waren an der Konferenz auch der US-Sondergesandte für Versöhnung in Afghanistan, Zalmay Khalilzad, und der Exekutive Direktor der Korporation für Finanzierung der internationalen Entwicklung der USA (DFC), Adam Boiler, die derzeit in Usbekistan zu einem Arbeitstreffen eingetroffen sind.

Die Seiten besprachen aktuelle Fragen der Stärkung der regionalen Zusammenarbeit, der Bekämpfung der Bedrohungen, der Ausbreitung des Coronavirus.

Unter Berücksichtigung globaler Änderungen angesichts der Pandemie COVID-19 schlug das Außenministerium von Usbekistan vor, die gemeinsame Arbeit auf solche Richtungen konzentrieren wie Entwicklung der digitalen Wirtschaft, Konsolidierung nationaler Transportstrategien, Stimulierung der Innovationen in der Landwirtschaft, Entwicklung des Energiepotentials der Länder der Region, Intensivierung der Anstrengungen zur Verbessrung der sozialwirtschaftlichen Situation in ökologisch ungünstigen Zonen von Zentralasien, Verwandlung der Zone am Aralseegebiet in die Zone der Innovationen und Technologien.

Abdulaziz Kamilov betonte, dass die usbekische Seite die aktiven Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft zur Förderung des friedlichen Prozesses in Afghanistan unterstützt.

Bei Auftritten der Leiter von Außenministern wurde bestätigt, dass Format «C5+1» seine Bedeutung und Aktualität als Plattform für Förderung von Frieden, Stabilität und Gedeihen in Zentralasien weiter demonstriert.

An diesem Tag trafen sich die Mitglieder der US-Delegation mit dem Vorsitzenden des Senats des Oliy Majlis der Republik Usbekistan Tanzila Narbaeva.

Da wurde es betont, dass die weitere Vertiefung der Beziehungen zwischen Usbekistan und den USA eine der vorrangigen Richtungen der Politik des Landes sei.

Die Seiten tauschten über die Intensivierung der Tätigkeit der Gruppe der parlamentarischen Zusammenarbeit „Usbekistan –USA“, über die weitere Entwicklung des konstruktiven Dialogs zur Etablierung demokratischer Reformen und der Zivilgesellschaft aus.

Besprochen wurden auch die Fragen des Ausbaus der Zusammenarbeit in Bereichen Handel und Wirtschaft, Finanzen, Investitionen und moderne Technologien im Rahmen der gegenseitigen Beziehungen.

Beim Treffen wurde hervorgehoben, dass Usbekistan im Jahresrating "Doing business 2020" in die Liste von zwanzig Ländern kam, die den höchsten Index haben.

5 368
Gayrat Khonnazarov, Korrespondent der UzA