UzA Deutsch

19.04.2019

Mun Jae-in: "Usbekistan tritt in eine neue Ära seiner Entwicklung ein"

Mun Jae-in: "Usbekistan tritt in eine neue Ära seiner Entwicklung ein"
Wie der Pressedienst des Präsidenten der Republik Usbekistan berichtet, führten die Präsidenten der Republik Usbekistan und der Republik Korea, Shavkat Mirziyoyev und Moon Jae-in nach der offiziellen Begrüßungszeremonie die Gespräche in engen und erweiterten Formaten.

Das Staatsoberhaupt nannte diesen Besuch als wichtig und langerwartet.

„Südkorea ist ein zuverlässiger und vorrangiger Partner Usbekistans. Ich erinnere mich herzlich an unser Treffen im Jahr 2017. Damals wurden die Verhandlungen in einer aufrichtigen und konstruktiven Atmosphäre geführt, ein bedeutendes Paket von Dokumenten wurde unterzeichnet. Ihr heutiger Besuch wird der Entwicklung der zwischenstaatlichen Beziehungen neue Impulse geben“, sagte Shavkat Mirziyoyev.

Der Präsident der Republik Korea dankte dem Staatschef Shavkat Mirziyoyev für die Einladung nach Usbekistan.

„Usbekistan ist ein Land mit einer alten und reichen Geschichte im Zentrum der Seidenstraße. Heute tritt Ihr Land in eine neue Ära seiner Entwicklung ein. Wir sehen in Usbekistan einen Partner, der in der Neuen Nordpolitik Südkoreas einen wichtigen Platz einnimmt, die auf die Handels- und Investitionsbeziehungen zu stärken gerichtet ist. Heute sind wir beabsichtigt die Zusammenarbeit auf die Ebene einer besonderen strategischen Partnerschaft zu bringen, sagte Moon Jae-in.

Die Präsidenten haben die Perspektiven für die Entwicklung einer allseitigen Kooperation zwischen den Ländern besprochen. Die Staatsoberhäupter vereinbarten, gegenseitig vorteilhafte Bereiche der Partnerschaft zu finden, den politischen Dialog und die Konsultationen zur regelmäßigen "Uhrenvergleich " aktiv fortzusetzen.

Die Staatsoberhäupter würdigten die Dynamik der handelswirtschaftlichen Zusammenarbeit hoch und wiesen darauf hin, dass sich für ihr weiteres Wachstum viele Möglichkeiten ergeben. Aber wir müssen jedoch die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen vervollkommnen, Besuche auf verschiedenen Ebenen und Kontakte zwischen den Wirtschaftskreisen intensivieren.

Südkorea unterstützt die praktischen Bemühungen Usbekistans, die Atmosphäre der guten Nachbarschaft in der Region zu stärken, die Folgen der Aralsee-Tragödie zu mildern und den Friedensprozess in Afghanistan zu fördern. Zugleich unterstützt Usbekistan die friedliebende Politik der Republik Korea, die auf die Stärkung der Zustimmung auf der koreanischen Halbinsel gerichtet ist, sagten die Präsidenten.

Die Aufmerksamkeit bei den Verhandlungen in einer erweiterten Kreis haben auf die Fragen der Entwicklung der praktischen Zusammenarbeit in den handelswirtschaftlichen, finanziellen und technischen, kulturellen und humanitären, Investitions- und anderen Bereichen geschenkt.

In den letzten zwei Jahren überstieg das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern über 2,1 Milliarden US Dollar, was den höchsten Kennwert der letzten Jahre geworden ist.

In Usbekistan arbeiten 660 Unternehmen unter Beteiligung koreanischer Investoren, darunter sind 354 Unternehmen mit 100- prozentigem ausländischem Kapital.

Präsident Shavkat Mirziyoyev hob hervor, dass Usbekistan am Ausbau der Zusammenarbeit in den Bereichen wie Energiewirtschaft, Öl und Gas, Chemie, Bergbau, Transport und Logistik sowie an der Realisierung zukunftsträchtiger Projekte im Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik, Textil- und Lebensmittelindustrie sowie Infrastrukturentwicklung interessiert ist.

Der Staatschef Usbekistans erklärte, dass er beabsichtige, koreanische Geschäftsleute weiterhin voll zu unterstützen, damit sie sich in Usbekistan wohl und sicher fühlen.

Präsident Moon Jae-in lud den Präsidenten Shavkat Mirziyoyev zu einem für ihn günstigen Zeitpunkt in Südkorea ein.

11 234
UzA