UzA Deutsch

06.06.2020

Die Erfahrung des südkoreanischen Hochschulsystems wird gelernt

Die Erfahrung des südkoreanischen Hochschulsystems wird gelernt
Der Staatschef besuchte die Usbekisch-Koreanische internationale Universität in Fergana.

Diese Universität war mit der Verordnung des Ministerkabinetts der Republik Usbekistan vom 23.August 2019 gegründet. Das Studium erfolgt hier auf Vertragsbasis mit Gebühren nach führenden Lehrplänen und Programmen auf Usbekisch, Koreanisch und Englisch.

Universität hat viertausend Studienplätze. 720 Studierenden beenden dieses Jahr das zweite Semester. 11 erfahrene Dozenten aus Südkorea sind an der Universität tätig, es sei geplant, ihre Anzahl bis 43 zu erhöhen.

Dieses Jahr wurde durch ausländische Investitionen in Höhe von über 10 Mio. Dollar ein neues Gebäude der Universität errichtet.

Shavkat Mirziyoyev führte ein Gespräch mit dem Rektor der Universität Pak Jun Hu und koreanischen Dozenten. Präsident interessierte sich für das Lehrprogramm und Studieninhalt sowie für Leistungen der Studierenden.

Die Universität bietet Studienangebote in Fachrichtungen Geisteswissenschaften, Technik, Maschinenbau, Autoengineering, Elektrotechnik und Elektronik, Computer-Engineering, Energie und chemischer Maschinenbau, Tourismus, Vorschulbildung, Informationstechnologien, Koreanisch und Literatur. 

„Bei uns werden im ersten Studienjahr allgemeine Fächer unterrichtet, das Schulprogramm wird wiederholt. So verlieren junge Leute ein Jahr ihres Lebens, sogar ihr Interesse für Studium. In entwickelten Ländern ist es anders, man lernt schon im ersten Jahr des Studiums Hauptfächer, auf Praktikum legt man auch großen Wert. Den Unterschied zeigt das Leben selbst.“

In diesem Zusammenhang wurde mit zuständigen Beauftragten besprochen, das Hochschulsystem von Usbekistan kritisch zu lernen und die Erfahrungen südkoreanischer Universtäten und ihre Lehrprogramme kennenzulernen.

8 384
UzA