UzA Deutsch

25.10.2019

Der Bau der ersten S-Bahn-Stationen in Taschkent ist zu Ende

Der Bau der ersten S-Bahn-Stationen in Taschkent ist zu Ende
Shavkat Mirziyoyev hat sich mit dem Baugang der U-Bahn-Linie Sergeli vertraut gemacht.

Die nach dem präsidialen Erlass vom 29. November 2016 gebaute Linie soll eine wichtige Verkehrs- und Kommunikationsader von Taschkent werden. Das Projekt kostet 82,6 Millionen US Dollar, es ist geplant, sieben Kilometer Gleise zu verlegen und sechs Stationen zu bauen. Die Sergeli-Strecke wird mit der U-Bahnstation „Olmazor“ der Chilonzor-Linie verbunden, die das dicht besiedelte Sergeli-Wohnviertel mit dem Zentrum und anderen Stadtteilen anschließen wird. Ein Passagier, der mit dem Metro von Sergeli abfährt, kann ohne Umsteigen die Station "Buyuk ipak yuli" erreichen.

Das Staatsoberhaupt besichtigte den Gang der Bauarbeiten an der Bahn-Station „Olmazor“. Er wies auf die außerordentliche Bedeutung dieser Linie angesichts des wachsenden Entwicklungstempos des Sergeli-Bezirks und des Wohnungsbaus hin. Präsident fragte, welche Bedingungen für die U-Bahn-Passagier geschaffen werden.

Shavkat Mirziyoyev besuchte auch den Bezirk Yashnobod, wo er sich mit dem Gang der Bauarbeiten der Ringleitung der oberirdischen U-Bahn vertraut machte.

Die Kosten dieses fast 55 Kilometer lange Verkehrsnetzes werden über 442 Millionen US Dollar geschätzt. Das Projekt wird in fünf Schritten umgesetzt. Derzeit wird im Rahmen der ersten Phase eine 11 Kilometer lange Hochbahnstrecke vom Bahnhof „Dustlik“ zum Markt Kuylyuk verlegt. Auf dieser Strecke ist der Bau von sieben Stationen vorgesehen. Die Bauarbeiten der Stationen „Dustlik-2“ und „Ohangaron“ ist abgeschlossen.

Das Staatsoberhaupt fuhr mit einem neuen Fahrbetriebsmittel zwischen diesen Bahnhöfen hin und her und machte sich mit den geschaffenen Bedingungen auf den Bahnstationen vertraut.
Die Stationen sind mit der neuesten Technologie, Drehkreuzen, um auf Reisen unkompliziert kontaktlos bezahlen, Rolltreppen ausgestattet.

In der zweiten Phase des Projekts ist es geplant, den Kuylyuk-Markt mit der Station „Olmazor“ zu verbinden. Anschließend wird die Linie zur Station „Beruni“ und von dort bis zur Station „Bodomzor“ weitergeführt. In der Endphase schließt die Linie an der Station „Dustlik“ und bildet einen Ring.

6 684
UzA