UzA Deutsch

27.08.2018 11:42

Das Gipfeltreffen der Staatsoberhäupter der Gründerstaaten des Internationalen Fonds zur Rettung des Aralsees ist gestartet

Das Gipfeltreffen der Staatsoberhäupter der Gründerstaaten des Internationalen Fonds zur Rettung des Aralsees ist gestartet
Turkmenbashi, den 24. August. Sonderkorrespondent der UzA Matnazar Elmurodov berichtet.


Im Touristenzentrum „Avaza“ in der Stadt Turkmenbashi ist die Sitzung des Rates der Staatsoberhäupter der Gründerstaaten des Internationalen Fonds zur Rettung des Aralsees gestartet.

An der Sitzung in einem engen Format nahmen die Präsidenten der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev, Präsident von Turkmenistan Gurbanguly Berdimuhamedov, Präsident der Republik Tadschikistan Emomali Rahmon, Präsident der Republik Kasachstan Nursultan Nazarbayev, Präsident der Republik Kirgisistan Sooronbay Jeenbekov teil.

Beim Treffen wurde die Probleme des Aralsees, die zur Verbesserung des ökologischen Standes in der Region durchgeführt wurden, besprochen.

In den letzten Jahren hat Usbekistan eine Reihe von Großprojekten im Aralseegebiet durchgeführt. Auf dem entwässerten Grund des Aralsees werden etwa 350 Tausend Hektar Schutzpflanzungen von Saxaul und anderen salzbeständigen Pflanzenarten gepflanzt. Die Gesamtfläche solcher Territorien betrug ca. 700 Tausend Hektar.

Im Rahmen des umfangreichen Maßnahmenprogramm zur Milderung der Auswirkungen der Aralsee-Katastrophe und Entwicklung der Aralsee-Region, das für Jahren 2013-2017 berechnet war, wurde mehr als 500 Projekte durchgeführt. Mehr als die Hälfte von ihnen tragen den nationalen Charakter.

Entsprechend der präsidialen Verordnung vom 18. Januar 2017 wurde das staatliche Programm zur Entwicklung der Aralsee-Region in den Jahren 2018-2021 angenommen.

Beim Finanzministerium der Republik Usbekistan wurde der Entwicklungsfonds des Aralsee-Gebiets geschaffen, für den auf mehr als 200 Milliarden Sum zugewiesen wurden. Aufgrund dieser finanziellen Mittel werden konkrete praktische Arbeiten durchgeführt. Verbessert werden die Wasserversorgung, Lebensbedingungen der Bevölkerung der Republik Karakalpakstan und des Gebiets Khorezm.

Beim Treffen wurden die Milderung der Folgen der Aralsees-Katastrophe Wassererhaltung und Verbesserung des ökologischen Standes in der Region, Konsolidierung der Anstrengungen der zentralasiatischen Länder in dieser Richtung erörtert.

UzA
5 529