UzA Deutsch

06.02.2019

Usbekistan - Europäische Union: eine neue Etappe der Zusammenarbeit

Usbekistan - Europäische Union: eine neue Etappe der Zusammenarbeit
Die Delegation unter Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers des Europäischen Auswärtigen Dienstes Luc Devigne ist in Usbekistan eingetroffen.

Im Rahmen des Besuchs am 4. Februar wurde im Zentrum für internationale Zusammenarbeit in Taschkent die erste Runde bilateraler Verhandlungen, die dem Entwurf eines Abkommens über erweiterte Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und der Europäischen Union gewidmet sind, gestartet.

Am Vormittag führten der Generaldirektor der Agentur für geistiges Eigentum der Republik Usbekistan Alisher Fayzullayev und eine Arbeitsgruppe an der Spitze mit dem Vertreter der EU-Delegation für die Handelsfragen Ruta Zarnauskaite die Konsultationen zum Schutz des geistigen Eigentums in gegenseitigen Handelsbeziehungen.

A.Fayzullaev betonte, dass in Usbekistan eine internationale Integration im Bereich des Schutzes von geistigem Eigentum in Betrieb eingesetzt wurde. Unter anderem ist auch Usbekistan der Mitglieder des Berner Übereinkunft und vieler anderer internationaler Verträge und Abkommen.

Am Nachmittag fand eine Plenarsitzung mit der Teilnehme der Mitglieder der Delegation sowie den Vertretern der Ministerien und Behörden Usbekistans statt.

Die Sitzung wurde vom stellvertretenden Außenminister der Republik Usbekistan Dilshod Akhatov und dem stellvertretenden Geschäftsführer des Direktors des Europäischen Auswärtigen Dienstes Luc Devigne geleitet.

Im Rahmen der in Taschkent gestarteten Verhandlungen werden die Arbeitsgruppen bis zum 8. Februar die Konsultationen zu Fragen wie Handel, politisches Dialog und Schutz des geistigen Eigentums, die ins Projekt des neuen Abkommens einbezogen sind, durchführen.

19 121
Malokhat Husanova, UzA