UzA Deutsch

03.08.2018 22:23

Usbekisch-japanisches Geschäftsforum


Am 31.Juli fand in Taschkent ein Geschäftsforum der Geschäftskreise von Usbekistan und Japan statt.

Die Veranstaltung wurde vom Staatskomitee der Republik Usbekistan für Investitionen im Rahmen des Besuchs der Delegation von Japan mit dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe für Außenhandel, Investitionen und Infrastruktur der Stiftung „Seidenstraße Japan-Usbekistan“, Mamora Sekiyami, an der Spitze organisiert. Daran nahmen die Leiter von Ministerien und Behörden aus Bereichen außenwirtschaftliche Beziehungen, Handel, Investitionen, Erdöl und Gas, Energie, Tourismus, Maschinenbau, Bauwesen, Geologie, Chemie, Leichtindustrie, Textil, Produktion elektrischer Geräte, Pharmazeutik, Informationstechnologien und Telekommunikation, kleines und privates Unternehmen, Gesundheitswesen teil.

Am Forum waren die Leiter von mehr als 50 Kompanien und Unternehmer aus Japan beteiligt. Unter ihnen waren die Vertreter der Kompanien wie «Marubeni Corporation», «Shimizu Corporation», «Japan Tobacco», «Kawasaki Heavy Industries», «Sakai Heavy Industries».

Im Forum wurden die Fragen der Investitionszusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im Bereichen Energetik, Entwicklung ökologisch sauberer Technologien, Realisierung der Projekte im Bereich des Gesundheitswesens besprochen.

Zugehört wurden die Vorträge über den Einsatz effektiver Technologien bei der Gas-Förderung unter Beteiligung japanischer Experte, über die Verbesserung der Straßeninfrastruktur, über moderne Herangehensweise zum Gesundheitswesen und medizinischen Dienstleistungen, internationalen Tourismus. Es ging dabei um das Lernen der Erfahrung von Japan in diesen Bereichen.

Bei den Verhandlungen zu Fragen der gemeinsamen Realisierung zukunftsträchtiger Richtungen im Bereich der Industriekooperation wurden über die Organisierung der Besuche der Unternehmer, Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen zur Erweiterung der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen, zur Förderung der Beziehungen zwischen den Geschäftsleuten der beiden Länder vereinbart.

Ulugbek Shonazarov, UzA
7 833