UzA Deutsch

29.01.2019 23:23

In Yangiobod nahm ein neues Unternehmen den Betrieb auf

In Yangiobod nahm ein neues Unternehmen den Betrieb auf

Im Dorf Balandchakir im Bezirk Yangiobod im Gebiet Jizzakh wurde bei der GmbH “Balandchaqir textil” ein neues Unternehmen zur Verarbeitung des Baumwollrohstoffs in Betrieb gesetzt.

Das Projekt mit Gesamtwert von 7 Millionen US Dollar wird auf Kosten der Kredite der "Asaka Bank", der 75 Prozent der Mittel beträgt, sowie auf eigene Mittel realisiert.

Anlässlich des Starts des Betriebs fand eine feierliche Veranstaltung statt, wo Vertreter der Öffentlichkeit, Arbeiter und Spezialisten beteiligt waren.

Nach Aussagen der Vorsitzenden des Dorfes wurden 50 Absolventen der Berufsschulen und arbeitslose Frauen mit festem Arbeitsplatz beschäftigt.

Die Mitarbeiter des modern ausgestatteten Betriebs wurden drei Monate lang von deutschen Spezialisten ausgebildet.

Betriebsaufnahme des Unternehmens mit voller Kapazität ermöglicht 5 Tausend Tonnen der Baumwolle im Jahr zu verarbeiten. Die Anzahl von Mitarbeitern wird auch 150 erreichen.

In der Textil-, Bekleidungs- und Strickwarenindustrie der Region sind 2017-2019 zwölf große Investitionsprojekte geplant.

Im vergangenen Jahr wurden 180 Tausend Tonnen Rohbaumwolle, die in der Region geerntet wurden, von 5 örtlichen Entkörnungsanstalten vollständig verarbeitet. Als Ergebnis wurden 60 Tausend Tonnen Fasern bekommen. Es wird erwartet, dass die Unternehmen der Region aus diesem Rohstoff 20,5 Tausend Tonnen Garn produzieren werden.

Toshkul Beknazarov, Jamshid Yorbekov (Foto), UzA
3 444