UzA Deutsch

07.09.2018 12:15

Chinesischer Pfeffer und italienischer Spargelkohl werden in Usbekistan angebaut

Chinesischer Pfeffer und italienischer Spargelkohl werden in Usbekistan angebaut
Im Gebiet Samarkand haben in diesem Jahr ca. 1800 Tausend Farmunternehmen auf eine Fläche von 1500 Hektar den roten Pfeffer zum ersten Mal eingesetzt. Dieses Produkt, welches für den Export bestimmt ist, wird vor allem in Bezirken, die auf Obst und Gemüse spezialisiert sind, angebaut.

Insbesondere Farmunternehmen des Bezirks Jomboy werden roter Pfeffer lokaler und ausländischer Sorten auf 830 Hektar angebaut.

Auf Empfehlung von Experten und aufgrund der Forschung der ausländischen Erfahrungen haben 179 Landwirte auf der Fläche von 44 Hektar rote Pfeffer eingesetzt. Bisher wurden bis zu 12 Tonnen Pfeffer geerntet.

Im Bezirk werden zusammen mit rotem Pfeffer auch andere neue Pflanzen wie Sojabohnen, Spargelkohl angebaut. Auf der Fläche von 63 Hektar sind Spargelkohl und Blumenkohl als Abersaat gezüchtet. Die gelieferten Exportprodukte wird aufgrund der Technologie der Tropfbewässerung angebaut.

Spargelkohl verfügt über eine Reihe von nützlichen Eigenschaften. Deshalb ist es auf dem Weltmarkt sehr gefragt. Mit den Partnern aus Russland wurde einen Kaufvertrag für den Verkauf von Produkten unterzeichnet. Außerdem wird in diesem Jahr auf eine Fläche von 200 Hektar Sojabohnen, auf 140 Hektar - Breitlauch, 60 Hektar - weiße Zwiebel angebaut.

Golib Hasanov, UzA
2 402